Ausstellungen

Mit Kamelen durch die Wüste Sinai

Foto-Eindrücke von Cornelia Hetzer

Termin: 08.09.2018 – März 2019

Ausstellung Cornelia Hetzer

Reisen wie vor Jahrhunderten, in einer Einfachheit und Ursprünglichkeit, getragen von den Kamelen, mit großer Gelassenheit…
Cornelia Hetzer aus Leipzig führt seit neun Jahren Menschen durch die Wüste Sinai, die in Ihrer abwechslungsreichen Landschaft mit wunderschönen Gesteinsformationen einzigartig ist. Dabei werden die Reisenden von Beduinen, einem ehemaligen Nomadenvolk, begleitet, deren Gastfreundschaft so wohltuend ist, dass ihre Gäste verzaubert werden. Jede Reise bietet Gelegenheit, in die Unendlichkeit, Weite und Schönheit der Wüste einzutauchen.
Cornelia schreibt selbst:
„Die Wüste mit Ihren Bewohnern ist meine Liebe.
Ich liebe es, in der Einfachheit und gewaltigen Schönheit der Natur unterwegs zu sein, meine ‚Bequemlichkeiten‘ zu überwinden und empfinde das Schlafen unter einem grandiosen Sternenhimmel als Luxus. Ich liebe das mich Einlassen auf die Beduinen, die uns versorgen und mit uns sind, die Kamele, die uns tragen in die grandiose Weite und Stille. Ich liebe das langsame Reisen in längst vergangenen Zeiten, wo es um das Existentielle geht und uns die Chance geboten wird, auf das zu schauen, was uns wirklich nährt, bereichert, glücklich macht.
Und ich liebe die veränderten Gesichter der Menschen am Ende einer solchen einwöchigen Kamel-Reise.“
Cornelias Fotos bieten wundervolle Einblicke in die Schönheit und Faszination der Wüste.

www.sinai-kamel-safari.de

 

100 Jahre Frauenwahlrecht : 100 Jahre Frauenrechte & Frauenpolitik

im Historischen Rathaus der Stadt Jena

Konzeption: Lydia Möde, Nives Anastasia Klaer, Milena Mayer
Termin: Januar 2019
Vernissage: Januar 2019

Ausstellung Frauenwahlrecht Plakat Frauenbewegung 1914

Die Ausstellung unternimmt anlässlich des 100. Jubiläums des Frauenwahlrechts in Deutschland eine Reise durch 100 Jahre Frauengeschichte:
Wie steinig und mäandernd war der Weg der Frauen in die Politik? Welche Hindernisse haben die Frauen überwunden?
Welche Rechte haben sie erkämpft?
In der Ausstellung präsentieren wir wichtige Frauenpersönlichkeiten, bedeutende Ereignisse und Meilensteine der letzten 100 Jahre und richten schließlich den Blick auf aktuelle Debatten und Kämpfe der (queer)feministischen Bewegung.

 

“Frauennamen für Jenas Straßen”

Ausstellungsflyer TOWANDA

Straßennamen sind Teil der Erinnerung und des Gedächtnisses einer Stadt, denn sie sind oftmals mit ihrer Geschichte oder ihren besonderen geographischen Gegebenheiten verknüpt. Um besondere historische Frauenpersönlichkeiten aus dem kollektiven kulturellen Gedächtnis unserer Stadt sichtbar zu machen und Frauen heute ein positives Identifikationsangebot zu unterbreiten, haben wir die Ausstellung “Frauennamen für Jenas Straßen” geschaffen. In dieser stellen wir 13 bedeutende Frauenpersönlichkeiten vor und schlagen diese Frauen für Straßenneubenennungen vor. Sie waren Politikerinnen, Frauenrechtlerinnen, Pazifistinnen und Widerstandskämpferinnen, Künstlerinnen, Schriftstellerinnen, Wissenschaftlerinnen und Mäzeninnen, aber vor allem waren sie mutige Vorreiterinnen, die unsere Stadt aktiv und nachhaltig geprägt haben.

Die Broschüre im pdf-Format finden Sie hier. Die gedruckte Broschüre können Sie  sich gegen 2,-€ Schutzgebühr auch im Frauenzentrum mitnehmen oder gegen zusätzliche 2,-€ Versandkosten zu sich nach Hause schicken lassen.

Weitere Informationen zum Frauenstraßennamenprojekt finden Sie hier.

_________________________________________________________________________
Das Frauenzentrum TOWANDA bietet (Hobby-)Künstlerinnen die Möglichkeit, ihre Werke in unserem Veranstaltungsraum öffentlich auszustellen: Fotos, Collagen, Zeichnungen, Gemälde u. a. m.